Start
Wanderungen
Video  Clips
Knielingen
Presse
NSG LSG Burgau
Zugespitzt
Geschichte
Rheinpark
03.2011 Baubeginn
04.2011 Pappelpfl.
07.2011 Baggerbiss
08.2011 Spielplatz
12.2011 Fortschritte
01.2012 Lernbauernh
02.2012 SPD Kritik
03.2012 Pächterwahl
03.2012 Sachstand
04.2012 BNN u.a.
04.2012 Vergabeverf.
05.2012 Einweihung
08.2012 Neuverpacht
10.2012 Hafenbrücke
10.2012 Aufgaben
11.2012 Wege im Park
12.2012 Hafenbrücke
00.2013Angler u.Auto
03.2013 Ökol. Landw
05.2013 Großvieh
06.2013 Rheingold ?
08.2013 Hatbegonnen
09.2013 Zum Zweiten
03.2013 Ackerzwist
04.2013 Ackerzwist
04.2013 Ackerzwist3
05.2013 Bewi.konzept
05.2014 Lerchen
09.2014 Architekten
10.2014 Müll
11.2014 Hafensp.tor
Hafensperrtor
01.2015 Dornröschen
02.2015 Geburtswehen
03.2015 Storchennest
04.2015 Es geht los
05.2015 Öko oder Was
06.2015 Einweihung
12.2015 Muggeschiss
09.2016Kraichgaukorn
Knielinger See
Aktuelles
Natur
Lage, Anfahrt
Mal was anderes
Materialien
Impressum
Hofgut Maxau 2015

 

 

 

  

Hafensperrtor

(Beitrag im pdf-Format)

 

In wenigen Monaten feiern wir 300 Jahre Karlsruhe. Das Hofgut Maxau mit Landwirtschaft, Gasthaus und Hofladen wird der Erholungsschwerpunkt am westlichen Rand der Stadt.

Das Hofgut ist Teil des Natur- und Landschaftsschutzgebietes "Burgau". Der Besucher erreicht die mit Fluss, Hafen, Bahndamm und Mülldeponie umrahmte Burgau über 10 genau bestimmbare Zugänge. Einer dieser Zugänge ist das Hafensperrtor.

Lange wurde über eine Hafenbrücke diskutiert, die das Hafensperrtor ersetzen soll. Zum Glück fand sich kein Sponsor für dieses absurd teure Unterfangen. Nebenbei wurde über die Ertüchtigung des Hafensperrtores mit konkreten Vorschlägen gesprochen. Z.B. wurde vorgeschlagen, die steilen Zugänge durch Fahrstühle zu überwinden. Und nun, kurz vor dem Jubeljahr,  ist eine dem Rheinufer nahe Route ganz aus dem Blickfeld verschwunden.

Die Begehung des Weges vom Rappenwört bis zum Hafensperrtor zeigt einen unattraktiven Weg durch das Betriebsgelände der EnBW , der am Hafen über zwei Gleise führt, die den Zugang zu dem vor der Nase liegenden Sperrtor ganz verschließen können. Am Dienstagmorgen, den 11.11. um 11 Uhr 18 war es gerade so weit; ein langer Zug fuhr den ersten Waggon unter eine Ladestation.

Das Hafensperrtor sollte auf der Seite der EnBW - wie am gegenüber liegenden Hafenufer - immer erreichbar sein. Beidseitig sollten Auf- und Abstieg erleichtert werden. Darüber wäre erneut nachzudenken, auch wenn es für das Jahr 2015 wohl zu spät sein dürfte. 

 

 

Anlagen:

Bilder  

 

-----+oOo+-----

 

max.albert@mail.de

Karlsruhe im November 2014

to Top of Page

Max Albert, NABU Gruppe Karlsruhe  | max.albert@mail.de