Start
Video  Clips
Knielingen
Presse
NSG LSG Burgau
Zugespitzt
Geschichte
Rheinpark
Knielinger See
Aktuelles
Natur
02.03.11 Bärlauch
20.04.11 Aronstab
29.07.11 Besucherl
06.10.11 Stare
26.11.11 Obstbäume
01.12.11 Bombenloch
05.05.12Leimgr.grund
17.09.12 Walnuss
06.04.13 Frühling
Fotoalbum
Vögel im März
Vögel in der Burgau
Winter in der Burgau
Knielinger See Sued
Federbacheinmündung
Willichgraben
Naturschutz 2014
Natur, ein Fragment
Tulladamm
Kinderstube 08.2017
Rheinhauptdamm 09.17
Mehlschwalben 11.17
Hochwasser 02.2018
20.03.17 m. l.Schwan
Artenvielfalt 102018
Lage, Anfahrt
Materialien
Impressum
Hofgut Maxau 2015

 

 

 

 

Walnüsse

die schmackhafte Versuchung

 

(Beitrag in pdf-Format)

 

Jedes Jahr um diese Zeit liegen sie wieder zu unseren Füssen, die Walnüsse. Die Nuss war bis dahin eingepackt in eine grüne Schale. Die Schale wurde rissig und gab die Nuss frei. So lag sie dann auf der Straße oder  - fast immer - auf Nachbars Wiese.

Die den Blättern zugeordnete Schale präsentiert sich neuerdings auf vielen Bäumen wie verdorben, in faltigem, dunkelbraunem Kleid. Das sieht nicht appetitlich aus.

Schuld an dem Unglück ist die Walnussfruchtfliege. Ein hübsches Insekt, das sich vom Amerika kommend mit der Klimaerwärmung  über Italien und die Alpen in die Rheinebene verbreitet hat.

Die Walnussfliege legt ihre Eier in den grünen Mantel. Dieses Fruchtfleisch fressen die Maden in ihrem 3 bis 5-wöchigem Leben. Das fängt an zu faulen bis es schwarz wird und an der Nuss antrocknet. Von dort lässt es sich nur schwer entfernen.

Der Nusskern bleibt meist unberührt. D.h. er kann durchaus noch essbar sein.

Schauen Sie sich die Bilder von Nüssen aus der Burgau an. In der ekligen Nuss verblieb fast immer ein nach wie vor schmackhafter Kern und auf den kommt es uns ja an.

Die Fliege verdirbt uns demnach den Appetit.  Zudem – und darauf kommt es auch an – ist sie ein weiteres Signal für die laufenden Veränderungen unserer Fauna aber auch Flora durch die Erwärmung des Klimas. 

 

 

-----+oOo+-----

 

max.albert.ka@googlemail.com

 

 

to Top of Page

Max Albert, NABU Gruppe Karlsruhe  | max.albert@mail.de