Start
Wanderungen
Video  Clips
Knielingen
Presse
NSG LSG Burgau
Zugespitzt
Geschichte
Rheinpark
Knielinger See
Aktuelles
Natur
02.03.11 Bärlauch
20.04.11 Aronstab
29.07.11 Besucherl
06.10.11 Stare
26.11.11 Obstbäume
01.12.11 Bombenloch
05.05.12Leimgr.grund
17.09.12 Walnuss
06.04.13 Frühling
Fotoalbum
Vögel im März
Vögel in der Burgau
Winter in der Burgau
Knielinger See Sued
Federbacheinmündung
Willichgraben
Naturschutz 2014
Natur, ein Fragment
Tulladamm
Kinderstube 08.2017
Rheinhauptdamm 09.17
Mehlschwalben 11.17
Hochwasser 02.2018
20.03.17 m. l.Schwan
Artenvielfalt 102018
Lage, Anfahrt
Mal was anderes
Materialien
Impressum
Hofgut Maxau 2015

 

Der Bärlauch

         

 

Der Bärlauch wächst wieder in den Auwäldern. Manche lieben seinen lauchigen Zwiebelgeschmack und würzen vom Eierkuchen bis zur Pasta 4 Wochen lang Gericht für Gericht. Aber auch auf einem Butterbrot macht sich das frei verfügbare Gewürz recht gut. Es sei gesund wie der Knoblauch ohne seinen bestechenden Duft.

Zur Zeit des Bärlauchs fängt die Natur an zu blühen. Gerade in den Auwäldern beeilen sich viele Gewächse am Waldboden das Licht, das das noch offene Blätterdach durchläßt, zu nutzen.

 

 

Z.B. schießen jetzt auch Maiglöckchen und Herbstzeitlose aus dem Boden. Mancher vergißt im Überschwang, daß der Genuß dieser Pflanzen der Gesundheit schaden kann. Maiglöckchen und Herbstzeitlose sind giftig ! Ihr Genuß kann schlicht zum Tode führen.Das ist wie bei den Pilzen. Vor dem Genuß hat die Natur das Wissen um die Genießbarkeit gestellt. Solange die Pflanzen nicht blühen, gilt es genau hinzuschauen. Die Blätter der Herbstzeitlose erscheinen zusammen mit der Fruchtkapsel.

Wer die Pflanzen kennt, kann Schwierigkeiten vermeiden. Darum anbei die Bilder von Bärlauch, Maiglöckchen und Herbstzeitlose.

 

 

 ------+o0o+------

 

 

to Top of Page

Max Albert, NABU Gruppe Karlsruhe  | max.albert@mail.de