Start
Knielingen
Presse
NSG LSG Burgau
Zugespitzt
Geschichte
Rheinpark
03.2011 Baubeginn
04.2011 Pappelpfl.
07.2011 Baggerbiss
08.2011 Spielplatz
12.2011 Fortschritte
01.2012 Lernbauernh
02.2012 SPD Kritik
03.2012 Pächterwahl
03.2012 Sachstand
04.2012 BNN u.a.
04.2012 Vergabeverf.
05.2012 Einweihung
08.2012 Neuverpacht
10.2012 Hafenbrücke
10.2012 Aufgaben
11.2012 Wege im Park
12.2012 Hafenbrücke
00.2013Angler u.Auto
03.2013 Ökol. Landw
05.2013 Großvieh
06.2013 Rheingold ?
08.2013 Hatbegonnen
09.2013 Zum Zweiten
03.2013 Ackerzwist
04.2013 Ackerzwist
04.2013 Ackerzwist3
05.2013 Bewi.konzept
05.2014 Lerchen
09.2014 Architekten
10.2014 Müll
11.2014 Hafensp.tor
01.2015 Dornröschen
02.2015 Geburtswehen
03.2015 Storchennest
04.2015 Es geht los
05.2015 Öko oder Was
06.2015 Einweihung
12.2015 Muggeschiss
09.2016Kraichgaukorn
Knielinger See
Aktuelles
Natur
Lage, Anfahrt
Materialien
Impressum
Hofgut Maxau 2015

 

 

 

BNN und andere Organe

(Beitrag im pdf-Format)

 

Die BNN ist nicht das einzige Organ, das mit Nachrichten zum Thema Hofgut-Maxau auf den Markt geht. Andere Presseorgane, die Stadt mit ihren Gliedern, die Fraktionen des Gemeinderates vervollständigen das Bild um dieses Thema. Lesen Sie nach bei:

 

-        SPD - Gemeinderat

-        Boulevard-Baden

-        Stadt Karlsruhe Stadtentwicklung und Verkehr

-        Stadt Karlsruhe - Stadtzeitung

 

Aus diesen Berichten kristallisiert sich der Stand der Dinge heraus.

Der Naturschutz hat in der AG-Rheinpark zwei Vorlagen des Gartenbauamtes besonders  begrüßt:

-        Die Umwidmung von 12,5 ha intensiv genutztes Ackerland in extensives Weideland für 0,9 GVE/ha                       (GVE=Großvieheinheiten)                      

-        Die Umstellung von integriertem L andbau auf eine ökologische Variante.

Die Berichte legen offen, dass die Anlegung der Weide unter schwerem Beschuss steht und dass bereits entschieden ist, die Umstellung auf einen Biobetrieb ins Ermessen des neuen Pächters zu stellen. Die Aufweichung der in der Arbeitsgruppe erarbeiteten Positionen verspricht die Bestätigung der verbreiteten Linie, Anliegen des Naturschutzes letztlich doch an der Wirtschaftlichkeit scheitern zu lassen.

Wir fügen diesem Artikel unseren schriftlichen Einstand in die Arbeitsgruppe bei, in dem wir die Position des Naturschutzes begründen. Wenn unsere Befürchtungen zutreffen, dass die ökologisch orientierten Bestandteile in den amtlichen Gremien letztlich doch kassiert werden, dann beglaubigt das nur, dass auch Karlsruhe den internationalen, staatlichen, regionalen und örtlichen Bekundungen zum Erhalt der Artenerhalt keine Bedeutung beimisst. Das Ganze wird dann zu einem der Abermillionen Bausteine am Verlust der Artenvielfalt.

 

-----+oOo+-----

 

max.albert.ka@googlemail.com

Karlsruhe, den 08.04.2012

  

 

 

to Top of Page

Max Albert, NABU Gruppe Karlsruhe  | max.albert@mail.de